Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo
Illu Betriebsärztin
Foto: Joanna Gniady

Was macht eigentlich …… eine Betriebsärztin?

Täglich sorgen Menschen dafür, dass wir sicher und gesund arbeiten können und im Ernstfall gut versorgt sind. Eine gute Zusammenarbeit mit der Betriebsärztin oder dem Betriebsarzt ist gerade zu Zeiten der Coronavirus-Pandemie wichtig. In dieser Reihe stellen wir ihre bzw. seine Aufgaben vor.

Tätigkeit

Erhaltung und Förderung der Gesundheit der im Unternehmen beschäftigten Personen.

Aufgaben

Betriebsärztinnen und -ärzte beraten in allen Fragen des Gesundheits­schutzes und der Gestaltung von Arbeits­plätzen – vom Fließband über die Baustelle bis zum Schreib­tisch im Büro. Dadurch sollen arbeits­bedingte Beschwerden und Erkrankungen von Beschäftigten wirksam verhindert werden. Ihre Aufgaben­felder umfassen dabei zum Beispiel die Durch­führung von arbeits­medizinischer Vorsorge, die Mitwirkung bei Gefährdungs­beurteilungen, die Beratung in allen Fragen zu Gesundheit bei der Arbeit, die Beratung zur Organisation der Ersten Hilfe im Betrieb oder Unter­weisungen im Rahmen des betrieblichen Gesund­heits­schutzes. Betriebs­ärztinnen und -ärzte sind auch am betrieblichen Gesund­heits­management beteiligt. Die fach­kundige Beratung setzt eine regel­mäßige Fortbildung voraus. Die gesetzliche Grundlage der betriebs­ärztlichen Tätigkeit ist das Gesetz über Betriebs­ärzte, Sicherheits­ingenieure und andere Fach­kräfte für Arbeits­sicherheit (Arbeits­sicher­heits­gesetz bzw. ASiG) in Verbindung mit der DGUV-Vorschrift 2.

Einsatzort

Direkt im Betrieb. Alle Unternehmen mit mindestens einer angestellten Person müssen eine Betriebs­ärztin oder einen Betriebs­arzt bestellen. Für kleine Unternehmen gibt es besondere Betreuungs­modelle.

Ausbildung

Betriebsärztinnen und Betriebsärzte sind Human­medizinerinnen und -mediziner, die sich im Rahmen einer Fach­arzt­aus­bildung auf das Gebiet Arbeits­medizin spezialisiert haben oder die Zusatz­bezeichnung Betriebs­medizin erworben haben. Erst mit dieser Ausbildung dürfen sie sich als Fach­ärztin oder -arzt für Arbeits­medizin oder Betriebs­medizinerin oder -mediziner bezeichnen.

Hier geht’s zu den FAQs Betriebsärzte.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...