Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo

Wichtige Wörter erklärtSo arbeiten wir heute

Neue Ideen und neue Technik ändern die Arbeit immer wieder. 
Dann gibt es viele neue Wörter. 
Wir erklären hier die wichtigsten Wörter für die Arbeit von heute.

Agilität

Zwei Menschen arbeiten zusammen

Agilität ist ein Plan, wie Firmen arbeiten können.
Man sagt auch: Agiles Arbeiten.
Firmen arbeiten bei agilem Arbeiten so,
dass sie ihre Arbeit immer schnell verändern können.
Vielleicht passiert etwas,
was eine Firma vorher nicht planen konnte.
Die Firma kann dann aber gut weiter arbeiten,
weil sie ihre Arbeit schnell ändern kann.

Arbeitsgruppe

Das ist wichtig für agiles Arbeiten:
Es gibt viele verschiedene Teams.
Jedes Team kann verschiedene Aufgaben gut.
Jedes Team plant seine Arbeit selbst.
So können alle anderen Teams gut weiter arbeiten,
wenn sich bei einer Aufgabe mal etwas verändert.

Link

Tipp:
Agiles Arbeiten ist ein Hauptthema
in einem Projekt von der VBG.
Das Projekt heißt: Mitdenken 4.0.
Mehr Infos und Hilfen für agiles Arbeiten 
finden Sie hier .
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Big Data

Großes Büro

Big Data ist Englisch und heißt: Massendaten.
Es geht also um sehr viele Daten.
Man muss mit Daten gut arbeiten können.
Man muss sie zum Beispiel ordnen,
abspeichern und prüfen können.
Aber bei sehr vielen Daten geht das nicht so einfach.
Sehr viele Daten gibt es zum Beispiel
•    von Energie-Firmen.
•    im Gesundheits-Bereich.
•    in sozialen Netzwerken 
wie Facebook oder Twitter.
•    von Überwachungs-Kameras.

Computer

Es gibt immer mehr Daten.
Diese vielen Daten sind wichtig 
für künstliche Intelligenz.
Das nennt man kurz: KI.
KI sind sehr schlaue Computer.
KI braucht sehr viele Daten, 
damit die KI viel lernen kann.
Wenn die KI genug über ein Thema gelernt hat,
kann sie Aufgaben ohne Menschen erledigen.
Zum Beispiel viele Daten prüfen.

Blockchain

Geldhandel online

Das spricht man: Block-scheyn.
Damit meint man Daten im Internet,
die für den Handel mit Krypto-Geld wichtig sind.
Krypto-Geld ist kein echtes Geld.
Es ist kein Geld wie der Euro oder der Dollar.
Krypto-Geld gibt es nur im Internet.
Zum Beispiel Bitcoin.

Wenn man im Internet mit Krypto-Geld handelt,
dann entstehen neue Daten.
Die Daten sind von der Person,
die mit dem Krypto-Geld handelt.
Wenn man mit Krypto-Geld handelt,
So kommen immer mehr Daten
zu den Daten vom Krypto-Geld dazu.
Das nennt man: Blockchain.
Blockchain macht das Krypto-Geld sehr sicher.
Denn man kann die Daten von Krypto-Geld
nicht einfach so verändern.
Die Daten sind von vielen verschiedenen Computern.

Cloud Computing

Drei Computer um eine Weltkugel

Das spricht man: Klaut Kom-pju-ting.
Das ist eine Art, wie man Daten speichert.
Sonst ist es oft so:
Man speichert Daten auf einem Computer.
Oder man speichert Daten auf einem Server.
Das ist ein großer Speicher für viele Computer.
Ein Server steht zum Beispiel in einer Firma
und ist für alle Computer von der Firma.

Aber vielleicht will man auch
von einem anderen Ort Daten speichern.
Zum Beispiel wenn man von zuhause arbeitet.
Dafür gibt es Cloud Computing.
Das ist so etwas wie ein Server im Internet.
Das heißt:
Man speichert die Daten im Internet.
So kann man die Daten von überall
speichern und nutzen.
Man braucht nur eine Internet-Verbindung.

Design Thinking

Zwei Menschen arbeiten zusammen

Das spricht man: Di-sein-zink-ing.
Hier geht es um neue Pläne und Ideen für die Arbeit.
Oft hat man viele alte Ideen und Pläne,
um bei der Arbeit eine Aufgabe zu schaffen.
Aber neue Pläne und Ideen sind vielleicht viel besser.
Man kann zusammen überlegen,
wie man Probleme vielleicht noch lösen kann.
Jeder hat andere Ideen.
So findet man neue und gute Lösungen.

Disruption

Mann versteht

Das spricht man: Dis-rapp-schen.
Das ist Englisch und heißt: Unterbrechung.
Es geht um neue Firmen und Arbeits-Bereiche,
die die Arbeit in ihrem Bereich verändern.
Sie arbeiten nicht mehr so wie alte Firmen
oder Arbeits-Bereiche.
Das heißt auch:
Die neuen Firmen arbeiten disruptiv.
Neue Firmen arbeiten immer öfter disruptiv.
Das heißt:
Die Arbeit mit Computern und Internet
verändert die ganze Arbeit.
Das passiert in immer mehr Arbeits-Bereichen.

Ein Beispiel aus dem Musik-Bereich:
Früher hat man Musik auf CDs gekauft.
Heute ist das oft nicht mehr so.
Denn es gibt neue Firmen,
die Musik als Datei für Computer verkaufen.
Oder man kann die Musik im Internet hören.
Die Arbeit im Musik-Bereich hat sich also geändert.

Diversity

Viele verschiedene Mitarbeiter

Das spricht man: Dei-wör-zieh-ti.
Das ist Englisch und heißt: Vielfalt.
Vielfalt ist für viele Firmen gut und wichtig.
Alle Mitarbeiter sind verschieden und das ist gut so.
Es ist egal, 
•    wo sie herkommen.
•    welches Geschlecht sie haben.
•    wen sie lieben.
•    an was sie glauben.
•    was sie über das Leben denken.
•    wie alt sie sind.
•    ob sie eine Behinderung haben.
Auch wenn alle verschieden sind,
sind alle gleich wichtig und gehören zusammen.

Homeoffice

Abteilungsleiterin arbeitet am SchreibtischRegelnMitarbeiter arbeitet zuhause

Das spricht man: Hohm-of-fiss.
Damit meint man die Arbeit von zuhause.
Es gibt verschiedene Arten von Homeoffice:
Telearbeit oder mobiles Arbeiten.

Bei Telearbeit ist es so:
Die Mitarbeiter sind fast nie in der Firma.
Sie haben zuhause einen Arbeitsplatz mit Computer extra für die Arbeit.
Es gibt extra Regeln für Telearbeit.
Die Regeln stehen in diesem Gesetz:
Arbeitsstättenverordnung.
Der Arbeitsplatz zuhause ist wie ein Arbeitsplatz 
in der Firma.
Darum muss die Firma auch prüfen:
Welche Gefahren gibt es am Arbeitsplatz zuhause?
Diese Prüfung nennt man: Gefährdungs-Beurteilung.

Beim mobilen Arbeiten ist es so:
Mobil heißt auch: Unterwegs.
Beim mobilen Arbeiten können Mitarbeiter überall arbeiten.
Sie können zum Beispiel zuhause, bei Kunden
oder im Zug arbeiten.
Die Regeln von der Arbeitsstättenverordnung gelten 
nicht für das mobile Arbeiten.

Internet der Dinge

Internet SymbolbildGeschlossener Kühlschrank

Wir benutzen oft das Internet.
Zum Beispiel wenn wir Infos suchen
oder wenn wir ein Produkt kaufen.
Aber das Internet ist nicht nur für Menschen.
Auch Computer oder Geräte nutzen das Internet.

Ein Beispiel:
Neue Kühlschränke sind 
mit dem Internet verbunden.
So können die Kühlschränke prüfen,
welche Lebensmittel fehlen.
Die Kühlschränke können dann zum Beispiel
eine Einkaufsliste für die Lebensmittel machen.

Viele neue Geräte brauchen das Internet,
damit sie richtig funktionieren.
Das Internet für diese Geräte nennt man dann:
Internet der Dinge.

Kollaborations-Tools

Videokonferenz

Zusammenarbeit ist wichtig in einer Firma.
Alle sollen gut zusammen arbeiten können:
•    Die Mitarbeiter in einem Team.
•    Verschiedene Teams miteinander.

Man muss auch gut am Computer
und im Internet zusammen arbeiten können.
Dafür gibt es verschiedene Hilfsmittel.
Diese Hilfsmittel nennt man: Kollaborations-Tools.
Das sind zum Beispiel:
•    Schreib-Programme im Internet,
die man gleichzeitig zusammen nutzen kann.
So kann man gemeinsam Texte schreiben.
•    Chat-Programme,
mit denen man miteinander reden kann.

Kollaboratives Arbeiten

Mann hilft Frau am ComputerVideokonferenz

Zusammenarbeit ist wichtig in einer Firma.
Es gibt Hilfsmittel für die Zusammenarbeit,
damit das auch im Internet gut klappt.
Die Hilfsmittel nennt man: Kollaborations-Tools.
So können Mitarbeiter nun
ganz anders zusammen arbeiten.
Nun muss nicht mehr einer alleine etwas machen.
Nun können mehrere Mitarbeiter zusammen
im Internet an einer Aufgabe arbeiten.
Jeder kann so arbeiten, wie es zu ihm passt.
Man kann im Team gemeinsam überlegen,
wer welche Aufgaben macht.
Das Team kann alles so planen,
wie es zum Team passt.
Jeder kann mitbestimmen.
Jeder hat Verantwortung.
Das nennt man: Kollaboratives Arbeiten.

Künstliche Intelligenz

ComputerChat auf Computerbildschirm

Für einige Aufgaben gibt es schlaue Maschinen 
oder Computer.
Schlaue Maschinen oder Computer nennt man: 
Künstliche Intelligenz.
Der kurze Name ist: KI.
KI kann selbst denken und Probleme lösen.
KI kann einige Dinge sehr gut.
Zum Beispiel:
•    Texte und Bilder prüfen.
•    Fehler erkennen.
•    Viele Daten schnell prüfen.

Ein Beispiel:
Firmen haben oft KI.
KI kann zum Beispiel ein Chat-Bot für Firmen sein.
Das spricht man: Tschet-Bot.
Kunden können mit dem Chat-Bot von den Firmen 
am Computer schreiben.
Kunden können dem Chat-Bot zum Beispiel 
Fragen stellen.
Der Chat-Bot beantwortet die Fragen dann.
So müssen Mitarbeiter weniger Fragen beantworten

Lean-Management

Kontrolle

Das spricht man: Lihn-Mä-nädsch-ment.
Das ist Englisch und heißt: Schlankes Management.
Lean-Management ist eine Idee, 
wie Firmen arbeiten können.
Firmen arbeiten mit Lean-Management so,
dass sie ihre Arbeit immer weiter verbessern.
Das heißt zum Beispiel:
Firmen geben nur so viel Geld wie nötig
für ein Projekt aus.
Und Firmen arbeiten sehr gut mit Kunden zusammen.
Firmen prüfen mit Lean-Management 
bei ihrer Arbeit immer wieder:
Was kann man noch weiter verbessern?

SaaS

E-Mail Zeichen auf ComputerComputerkurs

Sonst ist es so:
Firmen installieren Programme auf Computern 
in der Firma.
Man kann die Programme 
nur auf diesen Computern benutzen.
Und Firmen müssen sich selbst darum kümmern, 
dass die Programme funktionieren.

Aber vielleicht will man Programme 
auch an einem anderen Computer benutzen.
Zum Beispiel an einem Computer zuhause.
Dafür gibt es besondere Programme,
die man nur im Internet benutzt.
Zum Beispiel ein Programm für E-Mails.
Solche Programme nennt man: SaaS.
Das ist kurz für: Software-as-a-Service.
Das spricht man: Soft-wär-äs-ä-Zör-wiss.
Firmen müssen sich nicht selber darum kümmern,
dass die Programme funktionieren.
Das machen andere Firmen für sie.
So können Firmen Geld für die Programme sparen.

Sharing Economy

Firmenauto

Das spricht man: Schä-ring I-konn-no-mi.
Das ist Englisch und heißt: In der Wirtschaft teilen.
Es geht also darum, 
dass man Dinge miteinander teilt.
Zum Beispiel: 
Mehrere Firmen können sich Autos teilen.
Das nennt man: Carsharing.
Das spricht man: Kar-Schä-ring.
Oder Nachbarn teilen sich Werkzeuge
für den Garten.

Start-up

Büro mit Mitarbeitern

Es gibt viele neue Ideen für die Arbeit.
Vielleicht hat man eine ganz neue Idee für etwas, 
das es noch gar nicht gibt.
Und man denkt,
dass eine Firma mit der Idee erfolgreich sein kann.
Dann kann man eine neue Firma 
mit der neuen Idee gründen.
So eine neue Firma nennt man: Start-up.
Das spricht man: Start-ab.
Die Chefs von Start-ups probieren gerne neue Pläne und Ideen für die Arbeit aus.

Transformation

Zwei Mitarbeiter arbeiten zusammen

Die Arbeit verändert sich durch neue Ideen 
und neue Technik immer wieder.
Firmen müssen ihre Arbeit oft schnell verändern.
Und Firmen müssen immer wieder überlegen:
Wie können sie auch in Zukunft erfolgreich arbeiten?
Vielleicht müssen Firmen dafür die Arbeit verändern.
Ein anderes Wort für Veränderung ist: 
Transformation.

Virtual Reality und Augmented Reality

Büro

Virtual Reality spricht man:
Wört-schu-ell Ri-ell-li-tie.
Das ist Englisch und heißt: Virtuelle Realität.
Der kurze Name ist: VR.
So funktioniert VR:
Man setzt eine große Brille auf.
In der Brille ist ein Bildschirm direkt vor den Augen.
Man kann auf dem Bildschirm etwas zeigen.
Zum Beispiel einen Büro-Raum.
Der Büro-Raum ist nicht echt.
Er ist nur auf dem Bildschirm.
Aber wenn man den Kopf bewegt,
bewegt sich auch das Bild auf dem Bildschirm.
Dann sieht es so aus, 
als ob man sich in dem Büro-Raum umsehen kann.
Es ist so, als ob man wirklich in einem Büro-Raum ist.

Museum

Augmented Reality spricht man: 
Ogg-menn-tet Ri-ell-li-tie.
Das ist Englisch und heißt: Erweiterte Realität.
Der kurze Name ist: AR.
So funktioniert AR:
Man kann die Kamera vom Handy benutzen.
Man zeigt mit der Kamera auf einen Ort
oder auf einen Gegenstand.
Zum Beispiel auf ein Bild im Museum.
Man sieht das Bild dann auf dem Handy-Bildschirm.
Das besondere bei AR ist:
Man sieht auf dem Bildschirm dann auch extra Infos.
Zum Beispiel Infos über das Bild im Museum.
Das heißt:
Bei AR sieht man Dinge, die es wirklich gibt.
Und man sieht extra Infos zu diesen Dingen.

VUCA

Mann denkt nach

Die Arbeit verändert sich immer wieder.
Zum Beispiel durch neue Technik.
Oft passieren Dinge, 
die Chefs vorher nicht genau planen konnten.
Dann müssen Chefs die Arbeit schnell verändern.
Dafür brauchen Chefs neue Ideen und Lösungen.
Die Veränderungen können für Chefs schwierig sein.

Man nennt die Veränderungen auch: VUCA.
Das ist ein kurzes Wort für 4 englische Wörter.
Die 4 englischen Wörter stehen für 4 Probleme,
die für Chefs schwierig sein können:
•    Die Arbeit verändert sich immer wieder.
•    Chefs können die Zukunft nicht genau planen.
•    Chefs müssen oft schwierige Dinge entscheiden.
•    Es gibt oft mehrere Lösungen für ein Problem. 

Web-Seminar

Mitarbeiter in Videokonferenz

Es gibt viele Kurse im Internet.
Man kann diese Kurse von zuhause am Computer machen.
Diese Kurse nennt man auch: Web-Seminare.
Teilnehmer können im Web-Seminar 
Nachrichten schreiben und Fragen stellen.
Es gibt verschiedene Hilfsmittel für Web-Seminare.
Zum Beispiel Programme für Video-Konferenzen.

Work-Life-Balance und Life-Domain-Balance

Frau in Hängematte

Das sind Ideen für Arbeitszeit und Freizeit.
Work-Life-Balance spricht man: Wörk-Leif-Bell-lenz.
Das ist Englisch und heißt:
Genug Zeit für Arbeit und genug Zeit für Freizeit.
Viele Menschen finden diese Idee gut.
Aber einige Menschen sagen auch:
Diese Idee passt nicht richtig.
Man denkt dann: 
Arbeit und Freizeit gehören nicht zusammen.
Diese Lebens-Bereiche passen nicht zusammen.

Darum finden einige Menschen die Idee
von Life-Domain-Balance besser.

Das spricht man: Leif-Do-mein-Bell-lenz.

Das ist Englisch und heißt: 
Gleichgewicht in den Lebens-Bereichen.
Alle Lebens-Bereiche sind wichtig.
Mitarbeiter haben Zeit für Arbeit,
Hobbys, Ehrenamt und Familie.
Denn jeder Lebens-Bereich ist wichtig für die Mitarbeiter.
So sind Mitarbeiter oft gesünder und glücklicher.
Dann arbeiten die Mitarbeiter auch gut und gerne.

5G

Smartphone

Viele Menschen benutzen das Internet auch, 
wenn sie unterwegs sind.
Dafür braucht man unterwegs 
eine Internet-Verbindung.
Man sagt dazu auch: Mobilfunk-Verbindung.
Es gibt eine neue Technik 
für die Mobilfunk-Verbindung.
Die Technik heißt: 5G.
Die Technik ist besser als die alte Technik.
Denn mit 5G ist die Internet-Verbindung unterwegs besser und schneller.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...