Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo

Gesund arbeiten im Büro oder von zuhause

Im Moment gibt es das Corona-Virus.
Darum arbeiten viele Mitarbeiter von zuhause.
Das nennt man: Homeoffice.
Das spricht man: Hohm-of-fiss.

Arbeitsplätze zuhause und im Büro müssen
gesund und sicher sein.

Es gibt Regeln für gute und gesunde Arbeitsplätze.

Diese Regeln nennt man: Ergonomie.

Viele Menschen denken:
Bei Ergonomie geht es nur darum,
dass man richtig sitzt.
Aber es gibt noch mehr Regeln.
Diese Regeln sind besonders wichtig,
wenn man von zuhause arbeitet.
Hier stehen 9 Tipps für einen gesunden Arbeitsplatz.

Abstand zu den Augen:

Vielleicht arbeiten Sie an einem neuen Arbeitsplatz.
Zum Beispiel am Schreibtisch zuhause.
Prüfen Sie an Ihrem neuen Arbeits-Platz:
Wie groß ist der Abstand von meinen Augen 

  • zum Computer-Bildschirm und zur Tastatur?
  • zu Unterlagen auf dem Schreibtisch?

Der Abstand soll etwa 50 bis 70 Zentimeter sein.
Der Abstand soll zu allem gleich groß sein.

Das ist gut für Ihre Augen.

Die Schrift auf dem Computer-Bildschirm 
muss groß genug sein.

Ist der Abstand 50 Zentimeter?
Dann sollen große Buchstaben auf dem Bildschirm 
etwa 3 Millimeter oder größer sein.

Der Computer-Bildschirm:

Achten Sie beim Computer-Bildschirm darauf:

Der Bildschirm soll direkt 
auf dem Schreibtisch stehen.

Stellen Sie den Bildschirm so niedrig wie möglich.

Und kippen Sie den Bildschirm etwas nach hinten.

So können Sie entspannt nach unten
auf den Bildschirm schauen.

Denn so liest man auch Bücher.

Das ist eine gute Haltung für Ihren Kopf und Hals.

Ihr Bildschirm soll nicht so stehen,
dass sie auch zum Fenster gucken.
Ihr Bildschirm soll weg vom Fenster stehen.

Viel Bewegung bei der Arbeit:

Viele Mitarbeiter sitzen den ganzen Tag 
am Schreibtisch.
Darum ist viel Bewegung wichtig.
Bewegen Sie sich so viel wie möglich.
Das ist im Büro und zuhause wichtig.
Zum Beispiel:
Stehen Sie beim Telefonieren auf.
Gehen Sie dabei einige Schritte durch den Raum.

Machen Sie kleine Pausen.

In den Pausen können Sie 
kurze Sport-Übungen machen.

Vielleicht haben Sie einen Schreibtisch,
bei dem man die Höhe verändern kann.

Dann können Sie im Sitzen und im Stehen arbeiten.

Ein heller Bildschirm:

Sie sollen am Bildschirm alles gut sehen können.
Darum soll der Bildschirm hell genug sein.
Der Bildschirm darf aber auch nicht zu hell sein.
Sonst blendet das Licht vom Bildschirm Sie vielleicht.

Arbeiten Sie abends oder nachts? 
Dann achten Sie darauf:

Sehr helles Licht ist abends schlecht.
Sie können dann vielleicht nach der Arbeit
nur schlecht einschlafen.
Darum kann man am Bildschirm 
die Farbe vom Licht verändern. 
Licht mit warmen Farben ist abends besser.
Zum Beispiel die Farbe Gelb.
Diese Einstellung heißt bei vielen Bildschirmen:
Night-Shift-Einstellung.

Das spricht man: Neit-Schift-Einstellung.

Alles auf dem Bildschirm gut erkennen:

Sie sollen am Bildschirm alles gut sehen können.
Das ist auch wichtig für die Farben.
Einige Farben sehen sehr ähnlich aus.
Darum müssen Sie den Bildschirm so einstellen,
dass Sie Farben gut unterscheiden können.
Der Unterschied zwischen den Farben heißt auch: 
Kontrast.

Sie können den Kontrast am Bildschirm testen:
Dann sehen Sie verschiedene graue Farben.
Sie sollen alle grauen Farben gut erkennen können.
Dann ist der Kontrast auf dem Bildschirm gut.

Licht am Arbeitsplatz:

Gutes Licht am Arbeitsplatz ist wichtig.
Sie müssen alles am Computer gut sehen können. 
Achten Sie darauf:
Lampen oder Fenster beim Schreibtisch blenden.
Zum Beispiel ein Fenster hinter Ihnen.

Das Fenster spiegelt sich vielleicht
auf dem Bildschirm.
So können Sie auf dem Bildschirm 
nicht mehr alles gut lesen.

Auf guten Bildschirmen spiegelt sich nichts.

Dazu sagt man auch: 
Die Bildschirme sind entspiegelt.

Ihr Schreibtisch soll nicht direkt 
unter einer Lampe stehen.

Am besten steht die Lampe neben dem Schreibtisch.

So können Sie den Bildschirm gut sehen.

Das Licht von draußen soll nicht blenden. 

Benutzen Sie zum Beispiel Rollos,
wenn das Licht von draußen Sie blendet.

Schrift auf dem Bildschirm:

Wenn Sie am Computer einen Text schreiben,
ist die Fläche meistens hell.
Dann erkennen Sie dunkle Schrift am besten.
Stellen Sie den Bildschirm immer so ein,
dass Sie dunkle Schrift auf heller Fläche schreiben.
Das nennt man: Positiv-Darstellung.

Es gibt auch eine andere Einstellung.
Dann schreiben Sie helle Schrift auf dunkler Fläche.
Das nennt man: Negativ-Darstellung.

Aber diese Einstellung ist nicht so gut.
Man erkennt helle Schrift 
auf dunkler Fläche schlechter.
Und wenn Ihr Bildschirm dunkel ist,
spiegeln Lampen oder Fenster mehr.

Richtig sitzen:

Viele Mitarbeiter sitzen den ganzen Tag.
Darum brauchen sie einen guten Büro-Stuhl.
Am besten kann man die Höhe vom Büro-Stuhl 
und vom Schreibtisch verändern.

Das ist wichtig für die Höhe vom Büro-Stuhl:
Lassen Sie Ihre Oberarme gerade runterhängen.
Ändern Sie dann die Höhe vom Büro-Stuhl.
Ihre Unterarme sollen nun gerade
auf dem Schreibtisch liegen.
Und Ihre Oberarme sollen gerade runterhängen. 

Achten Sie auch auf Ihre Beine und Füße.
Ihre Oberschenkel sollen gerade 
auf dem Büro-Stuhl liegen.
Ihre Unterschenkel sollen gerade nach unten gehen.
Und Ihre Füße sollen ganz auf dem Boden stehen.

Tastatur vom Computer:

Sie sollen gut mit der Tastatur am Computer schreiben können.

Die Tastatur darf nicht zu weit 
von der Schreibtisch-Kante weg sein.

Lassen Sie etwa 10 bis 15 Zentimeter Platz
zwischen Tastatur und Schreibtisch-Kante. 
Dann können Sie Ihre Hände auch mal ablegen.
Das ist gut für die Muskeln in der Schulter 
und im Nacken.

Mehr Infos

Arbeitsplätze im Büro und zuhause 
müssen gesund und sicher sein.
Viele Mitarbeiter haben Fragen dazu.
Zum Beispiel: 
Wer kümmert sich um gesunde und 
sichere Arbeitsplätze? 
Die VBG hat einen Info-Text gemacht.
Der Info-Text heißt: Gesund arbeiten am PC.
Sie finden den Info-Text hier.
Der Info-Text ist nichtin Leichter Sprache.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...