Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo

Fragen und Antworten: Was ist zu tun bei Arbeits-Unfällen und bei Berufs-Krankheiten?

Frau mit Frage

Firmen und Mitarbeiter haben oft Fragen
an ihre Versicherungen.
Zum Beispiel wenn Mitarbeiter

  • einen Unfall bei der Arbeit haben.
  • durch ihren Beruf krank werden.

Hier stehen Antworten auf einige Fragen.

Ein Mitarbeiter hatte einen Arbeits-Unfall.
Er kann lange nicht arbeiten.
Er muss sich erst wieder an die Arbeit gewöhnen.
Das nennt man: Berufliche Wiedereingliederung.
Was passiert bei der Wiedereingliederung?

Besprechung

Die Wiedereingliederung ist wichtig

  • nach einem Arbeits-Unfall.
  • nach einer Berufs-Krankheit.

Die VBG hilft dabei,
dass Sie wieder gut arbeiten können.
Das plant die VBG

  • mit Ihnen.
  • mit Ihren Ärzten.
  • mit Ihrer Therapie-Einrichtung.
  • mit Ihrem Arbeitgeber.
  • mit den zuständigen Mitarbeitern

in Ihrer Firma.

Checkliste

Die VBG achtet darauf,
welche Hilfe Sie brauchen.
Vielleicht muss sich einiges ändern,
damit Sie wieder gut arbeiten können.
So plant die VBG auch ihre Ziele.
Ziel 1 ist am wichtigsten.

Ziel 1:
Sie behalten Ihren alten Arbeitsplatz

Arbeitsplatz

Sie sollen genau so weiter arbeiten können,
wie vor Ihrem Unfall oder Ihrer Krankheit.
Ihr alter Arbeitsplatz soll weiter ihr Arbeitsplatz sein.
Das ist das wichtigste Ziel für die VBG.

Ziel 2:
Sie können gut am Arbeitsplatz arbeiten

Großraumbüro

Nach Ihrem Unfall oder Ihrer Krankheit
sind einige Dinge vielleicht schwieriger für Sie.
Zum Beispiel:
Sie können sich nicht mehr gut bewegen.
Dann muss auch Ihr Arbeitsplatz anders sein.
Vielleicht muss Ihr Arbeitgeber

  • den Arbeitsplatz umbauen.
  • Hilfsmittel für den Arbeitsplatz anbieten.

Sie sollen gut am Arbeitsplatz arbeiten können.

Ziel 3:
Sie bleiben beim gleichen Arbeitgeber

Verpackungsarbeit

Vielleicht können Sie nicht mehr
an ihrem alten Arbeitsplatz arbeiten.
Sie können Ihre alten Aufgaben nach dem Unfall
oder der Krankheit nicht mehr machen.
Dann redet die VBG mit Ihrem Arbeitgeber.
Vielleicht gibt es einen anderen
guten Arbeitsplatz in der Firma.

Weiterbildung

An einem anderen Arbeitsplatz können Sie
andere Aufgaben machen.
Wenn Sie die neuen Aufgaben erst lernen müssen,
können Sie dafür Kurse machen.
Das nennt man: Weiterbildung.

Ziel 4:
Sie bekommen eine neue Arbeit

Arbeit an Maschine

Vielleicht können Sie nicht
beim alten Arbeitgeber bleiben.
Dann brauchen Sie eine neue Arbeit.
Die VBG hilft Ihnen dabei.
Die VBG sucht mit Ihnen einen Arbeitsplatz
bei einem anderen Arbeitgeber.
Ihr Arbeitsplatz soll so sein,
dass sie da gut arbeiten können.

Ziel 5:
Sie lernen Ihre neuen Aufgaben

Berufsbildung

Vielleicht können Sie ihre alten Aufgaben
nicht mehr machen.
Dann müssen Sie eine neue Arbeit
mit neuen Aufgaben lernen.
Die VBG hilft Ihnen dabei.
Sie können zum Beispiel Kurse machen.
Da lernen Sie eine neue Arbeit.

Wie lange dauert es, bis ich eine Rente bekomme?

Arbeitsplatz

Ihre Ärzte sagen vielleicht:
Sie müssen nach Ihrem Unfall oder Ihrer Krankheit
weniger arbeiten als früher.
Das wird für mehr als 26 Wochen so sein.
In dieser Zeit bekommen sie dann weniger Lohn.
Die VBG prüft dann sofort:
Können Sie von der VBG
Geld zum Leben dazubekommen?
Dieses Geld von der VBG nennt man: Rente.

Achtung

Sie bekommen die Rente von der VBG nur,

  1. wenn dafür alle Regeln eingehalten sind.
  2. wenn Sie kein Verletztengeld mehr bekommen.

Sie bekommen kein Verletztengeld mehr,

  • wenn Sie wieder arbeiten können.
  • wenn Sie anderes Geld als Hilfe bekommen.

Das andere Geld heißt: Leistungen zur Teilhabe.

Kalender

Die VBG braucht Zeit für die Entscheidung,
ob Sie die Rente bekommen können.
Ein Beispiel:
Sie brauchen die Rente ab Januar.
Aber die VBG entscheidet erst im Februar,
dass Sie die Rente bekommen.
Für Januar haben Sie noch keine Rente bekommen.
Dann bekommen Sie die Rente
für Januar noch nachgezahlt.

Verzweiflung

Wir wollen mit der Entscheidung
nicht länger als 4 Monate brauchen.
Ab und zu ist die Entscheidung schwer.
Wir müssen bei jeder Person auf alles genau achten.
Wir brauchen Berichte von Ärzten
und anderen Fachleuten.
Das alles kann lange dauern.

Was ist ein Renten-Ausschuss?
Was macht ein Renten-Ausschuss?

gemeinsam überlegen

Ein Renten-Ausschuss ist eine Gruppe.
In der Gruppe sind 2 Personen.
Eine Person ist für die Versicherten zuständig,
die eine Rente brauchen.
Die andere Person ist für die Arbeitgeber
von Versicherten zuständig.

ChecklisteGeld und Daumen hoch

Der Renten-Ausschuss entscheidet:
•    Bekommt der Versicherte eine Rente?
•    Wie viel Rente gibt es? Muss es mehr Rente geben? Muss es weniger Rente geben? Soll es die Rente nicht mehr geben?
•    Bekommt ein Versicherter eine Abfindung? Der Versicherte bekommt dann nicht jeden Monat eine Rente. Er bekommt das ganze Geld auf einmal.
•    Bekommt ein Versicherter eine Rente als vorläufige Entschädigung? Das heißt: Man weiß noch nicht genau, wie wenig ein Versicherter arbeiten kann. Man weiß noch nicht genau, wie viel Rente er braucht.
•    Bekommt ein Versicherter noch andere Hilfen und Angebote?
•    Bekommt ein Versicherter Geld für Pflege?

Wann bekomme ich eine Rente?

Liste mit Regeln

Die VBG zahlt eine Rente für Versicherte,

  • die einen Arbeits-Unfall hatten.
  • die eine Berufs-Krankheit haben.

Die Rente ist dafür da,
dass Sie genug Geld zum Leben haben.
Aber es gibt Regeln für die Rente von der VBG.
Nur dann bekommen Sie eine Rente.

Regel 1 für die Rente:
Sie können nicht mehr so viel arbeiten wie früher

Arbeitsplatz

Sie müssen nach dem Unfall oder der Krankheit
weniger arbeiten.
Sie können nicht mehr so viel arbeiten.
Dann bekommen Sie auch weniger Lohn.
Das nennt man auch:
Minderung der Erwerbsfähigkeit.
Der kurze Name ist: MdE.
Ein Beispiel:
Früher haben Sie in der Woche
40 Stunden gearbeitet.
Nun können Sie nur noch 32 Stunden
oder weniger arbeiten.
Ihnen fehlen also 8 oder mehr Stunden.
Das ist Ihre MdE.
Das ist so durch den Arbeits-Unfall
oder durch die Berufs-Krankheit.
Andere Gründe gelten nicht.

Frau mit Frage

Vielleicht können Sie Ihre alte Arbeit
gar nicht mehr machen.
Lesen Sie dafür die Ziele bei der Frage:
Was passiert bei der Wiedereingliederung?

Achtung

Die Versicherung schreibt ihre MdE
nicht in Stunden auf.
Die Versicherung schreibt ihre MdE
als Prozent auf.
Prozent heißt: Das ist ein Teil von etwas.
Ein Beispiel:
Sie haben 40 Stunden in der Woche gearbeitet.
Nun arbeiten Sie 8 Stunden in der Woche weniger.
Diese 8 Stunden MdE sind 20 Prozent.
Die höchste MdE sind 100 Prozent.
Das heißt dann:
Sie können gar nicht mehr arbeiten.

keine Rente

Vielleicht ist Ihr MdE nur 10 Prozent.
Das heißt bei 40 Stunden in der Woche:
Sie arbeiten nur 4 Stunden weniger.
Wenn Sie nur 10 Prozent MdE haben,
bekommen Sie keine Rente.
Sie brauchen 20 Prozent MdE oder mehr.
Nur dann bekommen Sie eine Rente.

Regel 2 für die Rente:
Sie arbeiten seit über 26 Wochen weniger als früher

Geld und Daumen hoch

Vielleicht bekommen Sie Verletztengeld
nach Ihrem Unfall.
Dann bekommen Sie noch keine Rente.
Sie bekommen die Rente erst,
wenn Sie kein Verletztengeld mehr bekommen.
Sie bekommen die Rente erst nach 26 Wochen,
wenn sie weniger als früher gearbeitet haben.

Arbeitsgruppe

Am Anfang weiß die VBG noch nicht:
Wie lange werden Sie weniger arbeiten?
Vielleicht geht es Ihnen in den nächsten 3 Jahren
auf einmal viel besser oder viel schlechter.
Sie können dann vielleicht
mehr oder weniger arbeiten.
Dann brauchen sie auch weniger oder mehr Rente.
Darum heißt ihre Rente erst:
Rente als vorläufige Entschädigung.
Die vorläufige Rente gibt es 3 Jahre.
Danach prüft die VBG wieder:

  • Dürfen Sie eine Rente bekommen?
  • Wie viel Rente brauchen Sie?

Gute Infos für alle

Ein Mann hat eine Idee

Viele Menschen finden die Sprache
und die Texte von Ämtern schlecht.
Man kann die Ämter nicht gut verstehen.
Das soll bei der VBG nicht so sein.
Wir wollen, dass jeder uns gut verstehen kann.
Darum haben wir Fragen gesammelt.
Bei den Fragen ging es um unsere Entscheidungen:
Wer bekommt eine Rente und warum?
Dafür hat die VBG einen Info-Text
mit Fragen und Antworten gemacht.
Sie finden den Info-Text hier.
Der Info-Text ist nicht in Leichter Sprache.

Computer mit Mailprogramm

Haben Sie Fragen an die VBG?
Schreiben Sie uns eine E-Mail.
Unsere E-Mail-Adresse ist:
ProjektFAQ@vbg.de
Wir schreiben immer weiter
neue Fragen und Antworten für Sie auf.

Brief mit Umschlag

Haben Sie eine genaue Frage
zu Ihrem Unfall oder zu Ihrer Krankheit?
Dann reden Sie bitte mit dem Mitarbeiter,
der auf Ihrem Bescheid steht.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...