Logo Certo

Certo-BerichtSo macht die VBG Kurse für Firmen

Die VBG macht Kurse für die Chefs von Zeitarbeits-Firmen. Wir haben mit Chefs geredet: Warum machen sie im Kurs mit? Wie finden sie die Angebote von der VBG?

Beispiel: So war ein Kurs von der VBG

Die VBG hat im Sauerland einen Kurs gemacht.
Der Kurs war in der VBG-Akademie Gevelinghausen.
Der Kurs war für die Chefs von Zeitarbeits-Firmen.
Der Kurs war an 3 Tagen
vom 17. bis 19. Juli 2023.
Es ging um die Sicherheit in Zeitarbeits-Firmen.
Der Kurs heißt:
Arbeitsschutzorganisation in der Zeitarbeit:
Grundlagen für Unternehmer und Führungskräfte
.

Die Chefs wollten im Kurs lernen,
was sie für Regeln zur Arbeits-Sicherheit tun können.
Im Kurs waren 15 Chefs.
Einige sind noch ganz neu Chef.
Einige sind schon lange Chef.
Alle konnten im Kurs miteinander reden.
Zum Beispiel über die Selbstständigkeit,
die Arbeit als Chef oder Geld.

Die 3 Tage vom Kurs haben verschiedene Themen.
Zum Beispiel:

  • Wie ist eine Zeitarbeits-Firma erfolgreich?
  • Wie wichtig ist dafür Sicherheit und
    Gesundheit bei der Arbeit?
  • Wie plant eine Zeitarbeits-Firma ihre Arbeit?
  • Wer ist wann für die Sicherheit zuständig,
    wenn man Mitarbeiter an andere Firmen verleiht?

Die VBG erklärt im Kurs auch immer
ihre verschiedenen Angebote.
Es gibt viel Hilfe und Beratung für Firmen.

Rüdiger Hitzemann hat den Kurs geleitet

Rüdiger Hitzemann ist Mitarbeiter von der VBG.
Seit dem Jahr 2003 berät er andere Firmen
über Arbeits-Sicherheit.
Er ist: Aufsichts-Person.
Mehr Infos zur Arbeit von einer Aufsichts-Person
stehen in unserem Bericht hier.
Der Bericht ist in Leichter Sprache.

Rüdiger Hitzemann hat den Kurs geleitet.
Er sagt:
Arbeits-Sicherheit ist sehr wichtig
in Zeitarbeits-Firmen.
Verschiedene Personen sind dafür verantwortlich:

  • die Chefs in der Zeitarbeits-Firma
  • die Leitungen von den verschiedenen Standorten.
  • die Personal-Planer.

Alle müssen genau wissen,
was ihre Aufgabe für Arbeits-Sicherheit ist.

Besonders die Personal-Planer sind wichtig.
Sie entscheiden,
welcher Mitarbeiter zu welcher Firma passt.
Die Zeitarbeits-Firma leiht den Mitarbeiter dann
an die Firma aus.
Die Personal-Planer müssen also
die Mitarbeiter und die Firmen gut kennen.
Personal-Planer kümmern sich vorher auch

  • um die richtige Schutz-Kleidung vom Mitarbeiter.
  • um Behandlungen für den Mitarbeiter.

Rüdiger Hitzemann achtet im Kurs darauf,
dass die Themen gut zu den Chefs passen.
Es gibt genug Pausen im Kurs.
Die Chefs können in der Pause auch
einen Spaziergang im Schlosspark machen.
In den Kaffeepausen können alle miteinander reden.

Maximilian Schramm war Teilnehmer im Kurs

Ein Chef im Kurs war Maximilian Schramm.
Er leitet die Perconi GmbH.
Perconi ist eine neue Zeitarbeits-Firma.
Die Firma hat 35 Mitarbeiter.
Perconi verleiht seine Mitarbeiter oft an

  • Bau-Firmen
  • Chemie-Firmen
  • Metall-Firmen
  • Fabriken

Diese Firmen arbeiten mit großen Maschinen.
Da können Mitarbeiter sich leicht verletzen.
Darum ist Arbeits-Sicherheit besonders wichtig
für Maximilian Schramm.
Die Mitarbeiter können nur gut arbeiten,
wenn sie sicher und gesund sind.
Darum gibt es bei Perconi
eine Fachkraft für Arbeits-Sicherheit.
Die Fachkraft berät die Firma zu allen Themen.

Richard Zelzner war Teilnehmer im Kurs

Ein anderer Chef im Kurs war Richard Zelzner.
Er ist kaufmännischer Leiter von der Firma
Me-Ma-Tec Industriedienste GmbH.
Me-Ma-Tec verleiht seine Mitarbeiter oft an

  • Metall-Firmen.
  • Elektro-Firmen.

Alle Chefs bei Me-Ma-Tec sollen sich
mit Arbeits-Sicherheit auskennen. 
Das findet Richard Zelzner wichtig.

Richard Zelzner lobt den Kurs von der VBG:
Die Teile vom Kurs sind verschieden.
So bleibt der Kurs immer spannend.
Und man kann über alles reden.
Das ist besonders bei der VBG.

Alexander Wach war Teilnehmer im Kurs

Ein anderer Chef im Kurs war Alexander Wach.
Er leitet die Firma Scheunert & Wach Eisenbahngesellschaft mbH.
Die Firma hat 20 Mitarbeiter.
Die Firma leiht Lokführer an andere Firmen aus.
Denn die anderen Firmen brauchen nicht
im ganzen Jahr eigene Lokführer.

Alexander Wach war schon bei einem anderen Kurs von der VBG.
Der Kurs heißt: Arbeitsschutz ist Chefsache.

Alexander Wach mag die Kurse von der VBG:

  • Die Kurse sind gut gemacht.
  • Es gibt gute Kurs-Unterlagen.
  • Die Räume sind gut.
  • Es gibt leckeres Essen.

Alexander Wach hat viele Ideen bekommen,
was er für mehr Sicherheit und Gesundheit tun kann:

  • Es gibt Schutz-Kleidung für die Mitarbeiter.
  • Es gibt Gehör-Schutz für die Mitarbeiter.
  • Es soll mehr Angebote für die Gesundheit geben.

Mehr Infos

Infos im Internet

Die VBG hat eine Internet-Seite.
Auf der Internet-Seite stehen mehr Infos
über alle Kurse von der VBG.
Sie finden die Internet-Seite hier.
Die Internet-Seite ist nicht in Leichter Sprache.

Auf der Internet-Seite gibt es auch ein Lernangebot.
Das Lernangebot ist für Teilnehmer von Kursen.
Sie finden hier mehr Infos zum Kurs und
Unterlagen über die Themen vom Kurs.
Das Lernangebot heißt: ONLINE-CAMPUS.
Sie finden den ONLINE-CAMPUS hier.
Der ONLINE-CAMPUS ist nicht in Leichter Sprache.

Kurse im Internet oder im Kurs-Raum

Die VBG macht auch Kurse im Internet.
Vielleicht wissen Sie noch nicht:
Will ich einen Kurs im Internet machen?
Oder gehe ich lieber in einen Kurs-Raum?
Certo hat einen Bericht mit Tipps dazu.
So können Sie prüfen, was besser zu Ihnen passt.
Sie finden den Bericht hier.
Der Bericht ist nicht in Leichter Sprache.

Vielleicht wissen Sie noch nicht,
wie Sie den richtigen Kurs finden können.
Certo hat einen Bericht mit Tipps dazu.
Im Bericht stehen Fragen und Antworten.
Sie finden den Bericht hier.
Der Bericht ist in Leichter Sprache.

So finden Sie den passenden Kurs

Die VBG macht sehr viele Kurse
zur Arbeits-Sicherheit und Gesundheits-Schutz.
Im Jahr 2024 gibt es etwa 2.000 Termine.
Die meisten Termine sind in Kurs-Räumen.
Einige Termine sind auch im Internet.
Die Kurse sind immer zu Themen,
die wichtig für die Mitglieder von der VBG sind.

Sie können sich ab dem 9. Oktober 2023
für Termine im Jahr 2024 anmelden.
Sie finden den passenden Kurs hier.
Die Suche und Anmeldung ist
nicht in Leichter Sprache.

Viele Angebote für Mitglieder von der VBG

Mitglieder von der VBG müssen
für die Kurse nichts bezahlen.
Das heißt:

  • Die Teilnahme im Kurs kostet kein Geld.
  • Die Übernachtung kostet kein Geld.
  • Das Essen im Kurs kostet kein Geld.
  • Die Unterlagen im Kurs kosten kein Geld.

Die Mitglieder von der VBG sollen in ihren Firmen
alles für Sicherheit und Gesundheit tun können.
Darum gibt die VBG viele Infos und Hilfen.
Einige Angebote sind auch im Internet,
wie der ONLINE-CAMPUS.
Hier finden die Teilnehmer von Kursen
auch 3 Jahre nach einem Kurs noch alle Infos.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...