Logo Certo

Reihe: Sozialwahlen 2023Was ist Selbstverwaltung?

Im Jahr 2023 gibt es wieder Wahlen für die Verwaltung von der VBG. 
Vertreter machen die Verwaltung freiwillig. 
Hier stehen mehr Infos darüber.

Die VBG ist eine Versicherung 
für Arbeits-Unfälle und Berufs-Krankheiten. 
Bei der VBG sind Firmen als Arbeitgeber versichert. 
Und die Mitarbeiter von den Firmen 
sind die Versicherten.

Arbeitgeber und Versicherte können bei der VBG 
auch in der Verwaltung mitbestimmen. 
Sie entscheiden also, wie die VBG arbeiten soll. 
Dafür wählen Arbeitgeber freiwillige Vertreter,
zum Beispiel Firmen-Chefs oder Leitungen.
Und die Versicherten wählen andere Mitarbeiter 
als freiwillige Vertreter.
Die Vertreter von Arbeitgebern und Versicherten 
entscheiden gemeinsam.
Das nennt man auch: Selbstverwaltung.

So geht die Selbstverwaltung bei der VBG:
Es gibt die Vertreterversammlung.
Arbeitgeber und Versicherte wählen ihre Vertreter 
für die Vertreterversammlung selbst. 
Die Vertreter setzen sich dann 
für die Arbeitgeber und Versicherten ein.

Es gibt den Vorstand. 
Das ist die Leitung von der VBG. 
Die Vertreterversammlung wählt den Vorstand 
aus den Vertretern.

Die Wahlen für die Vertreterversammlung 
und für den Vorstand sind alle 6 Jahre. 
Die Wahlen heißen: Sozialversicherungswahlen. 
Die nächsten Wahlen sind im am 31. Mai 2023. 
Dann können sich freiwillige Vertreter wählen lassen.

Es gibt nun einige Verbesserungen, 
damit die Vertreter besser arbeiten können.
Zum Beispiel:

  • Die Wahl soll bekannter werden. 
    Dann gehen auch mehr Leute wählen.
  • In der Vertreterversammlung und im Vorstand 
    sollen mehr Frauen sein. 
    Darum ist es für die Wahl nun so: 
    Mindestens 4 von 10 Vorschlägen für die Wahl
    sollen Frauen sein.

Gleich viele Vertreter für Arbeitgeber und für Versicherte

In der Vertreterversammlung ist es so: 
Arbeitgeber haben 30 Vertreter 
und Versicherte haben 30 Vertreter. 
So können alle gleich viel entscheiden. 
So können die Vertreter sich gleich gut 
für alle einsetzen.

Die Vertreterversammlung wählt den Vorstand.
Im Vorstand sind 8 Vertreter für Arbeitgeber
und 8 Vertreter für Versicherte.
Der Vorstand arbeitet
mit der Vertreterversammlung zusammen.
Der Vorstand entscheidet,
wie die Geschäftsführung arbeiten soll.
Vorstand und Vertreterversammlung
machen gemeinsam Entscheidungen.
Sie achten auf alle wichtigen Aufgaben.

Vor der Wahl für die Vertreterversammlung 
gibt es Vorschläge: 
Die Arbeitgeber machen Vorschläge, 
wen man als Vertreter von ihnen wählen kann.
Und die Versicherten machen Vorschläge, 
wen man als Vertreter von ihnen wählen kann.

Vielleicht ist es so: 
Die Arbeitgeber machen nur 30 Vorschläge. 
Und die Versicherten machen nur 30 Vorschläge. 
Das sind dann genau so viele Vertreter, 
wie es für die Vertreterversammlung sein muss. 
Man muss also gar nicht mehr wählen. 
Die 60 Vorschläge sind dann direkt gewählt.
So eine Wahl nennt man: Friedenswahl.

Vielleicht ist es aber auch so: 
Die Arbeitgeber machen mehr als 30 Vorschläge.
Und die Versicherten machen auch 
mehr als 30 Vorschläge. 
Das sind dann zu viele Vertreter. 
Man muss 30 Vertreter von den Arbeitgebern 
und 30 Vertreter von den Versicherten wählen.
Dafür gibt es eine Briefwahl.

Für die Vorschläge ist es so: 
Die Arbeitgeber und Versicherten müssen erklären, 
warum sie ihre Vorschläge gemacht haben. 
Und sie müssen die Regeln für Frauen einhalten. 
Aber vielleicht finden sie nicht genug Frauen, 
die Vertreter werden wollen. 
Dann müssen sie das genau erklären.

Freiwillige Arbeit für alle

Die Selbstverwaltung ist freiwillige Arbeit. 
Die Vertreter bekommen dafür kein Geld. 
Aber Vertreter machen wichtige Arbeit für alle. 
Denn sie wissen selbst am besten,
was Arbeitgeber und Versicherte wollen. 
Arbeitgeber und Versicherte 
können ihren Vertretern vertrauen.

Vorteile für die Vertreter:
Vertreter können ihre freiwillige Arbeit 
in ihrer Arbeits-Zeit machen. 
Vielleicht wollen Vertreter bei Kursen mitmachen, 
damit sie ihre Aufgaben gut machen können. 
Dafür können sie bis zu 5 Tage 
extra Urlaub bekommen.

Mehr Infos über die Selbstverwaltung

Gabriele Platscher leitet den Vorstand 
als Vertreterin für die Versicherten. 
Sie sagt: 
Die Selbstverwaltung ist gut für alle: 
Arbeitgeber und Versicherte 
können mitbestimmen. 
So kann die VBG auch besser werden.

Certo hatte mit Gabriele Platscher ein Gespräch
über die Selbstverwaltung. 
Sie finden das Gespräch hier.
Das Gespräch ist in Leichter Sprache.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...