Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo

Die VBG hilft Mitarbeitern mit Behinderung

Gesetzbuch

Im Gesetz steht:
Jede Firma muss 5 Prozent
Mitarbeiter mit Behinderung haben.
Das heißt:
Wenn eine Firma 100 Mitarbeiter hat,
müssen 5 davon Mitarbeiter mit Behinderung sein.

Mitarbeitende mit Behinderung

Die VBG Mainz hat 12 Prozent
Mitarbeiter mit Behinderung.
Das ist besonders gut.
Darum hat die VBG Mainz einen Preis bekommen.
Der Preis ist für Firmen,
die viele Mitarbeiter mit Behinderung haben.
Der Preis heißt:
Landespreis für beispielhafte Beschäftigung schwerbehinderter Menschen.

Kay Schumacher und Tim Jäger
arbeiten bei der VBG Mainz.
Sie erklären hier:
Wie können mehr Mitarbeiter mit Behinderung
in Firmen arbeiten?

Absage

Tim Jäger arbeitet bei der VBG Mainz.
Er hat eine schwere Seh-Behinderung.
Nach der Schule wollte Tim Jäger arbeiten.
Aber das war für ihn schwierig.
Tim Jäger hat 86 Bewerbungen an Firmen verschickt.
Die Bewerbungen waren für fast jede Stadt in Hessen und Rheinland-Pfalz.
Nur wenige Firmen haben sich dann bei Tim Jäger gemeldet.
Eine Bank hat ihn zu einem Gespräch eingeladen.
Eine Frage bei dem Gespräch war:
Wird die Seh-Behinderung von Tim Jäger schlimmer?
Tim Jäger hat ehrlich geantwortet:
Ja, meine Seh-Behinderung wird schlimmer.
Die Bank hat sich nach dem Gespräch
nie wieder bei Tim Jäger gemeldet.

Arbeit am Schreibtisch

Für viele Menschen ist es schwierig,
einen Job zu finden.
Für Menschen mit Behinderung ist es
besonders schwierig.
Auch für Tim Jäger war es sehr schwierig.
Darum ist er froh über seinen Job bei der VBG Mainz.
Tim Jäger hat vor 18 Jahren
bei der VBG Mainz eine Ausbildung gemacht.
Die Ausbildung heißt: Ausbildung zum Sozialversicherungs-Fachangestellten.
Tim Jäger konnte die Ausbildung
auch mit seiner Seh-Behinderung machen.

Ein Mann und eine Frau vor dem Computer

Tim Jäger sagt:
Das Besondere an meiner Ausbildung war damals:
Die Ausbildung war für Menschen mit Behinderung.
Darum war die Ausbildung sehr gut für mich.
Ich hatte keine Probleme
mit meiner Seh-Behinderung bei der Ausbildung.
Ich habe die gleiche Hilfe wie alle bekommen.

Beratungsgespräch

Nach der Ausbildung hat Tim Jäger
bei der VBG in Ludwigsburg gearbeitet.
Seit 2012 arbeitet Tim Jäger wieder
bei der VBG Mainz.
Tim Jäger macht viel bei der VBG Mainz:

  • Er arbeitet als Berater für Reha. Der Beruf heißt: Sachbearbeiter Rehabilitation.
  • Er ist Mitglied im Personal-Rat.
  • Er ist der Ansprechpartner für Mitarbeiter mit Behinderung. Das nennt man: Schwerbehinderten-Vertreter.

Besonders viele Mitarbeiter mit Behinderung

Mitarbeitende mit Behinderung

Die VBG in Mainz hat über 170 Mitarbeiter.
Davon haben 21 Mitarbeiter eine Behinderung.
Das heißt:
Die VBG Mainz hat 12 Prozent
Mitarbeiter mit Behinderung.
Die VBG hat mehr Mitarbeiter mit Behinderung
als andere Firmen.
Das ist sehr gut.

Drei Frauen mit Urkunden

Darum hat die VBG Mainz einen Preis bekommen.
Der Preis ist für Firmen,
die viele Mitarbeiter mit Behinderung haben.
Der Preis heißt:
Landespreis für beispielhafte Beschäftigung schwerbehinderter Menschen.
Der Preis ist für den Bereich: Öffentlicher Dienst.
Der Preis ist vom Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung in Rheinland-Pfalz.
Sabine Bätzing-Lichtenthäler  ist
die Sozialministerin vom Landesamt.
Sie hat den Preis an Kay Schumacher
und an Tim Jäger vergeben.
Das war in der Akademie der Wissenschaften.

Vier Menschen, davon ein Mann mit Behinderung

Kay Schumacher ist der Leiter von der VBG Mainz.
Er sagt:
Wir haben uns sehr über den Preis gefreut.
Und wir waren sehr überrascht.
Wir dachten nicht, dass wir den Preis bekommen.
Ich wollte eigentlich keine Bewerbung abgeben.
Bei uns arbeiten Menschen mit Behinderung.
Und wir helfen Mitarbeitern nach einem Unfall.
Ich dachte: Das ist in einer Firma normal.
Aber ich weiß jetzt auch:
Für einige Firmen ist das nicht normal.
Darum ist es wichtig,
dass die VBG Menschen mit Behinderung weiter hilft.

Diskussion in einer Gruppe

Die VBG Mainz macht viel
für Menschen mit Behinderung.
Zum Beispiel:
Die VBG Mainz arbeitet zusammen
mit den ZOAR Werkstätten.
Die ZOAR Werkstätten gehören
zum evangelischen Diakoniewerk.
Die ZOAR Werkstätten haben vorgeschlagen:
Die VBG Mainz soll sich für den Preis bewerben.
Darum hat Kay Schumacher dann
eine Bewerbung für den Preis gemacht.

Alle arbeiten gleich gut und gleich viel

Vier Mitarbeitende mit Behinderung

Kay Schumacher sagt:
Bei der VBG Mainz arbeiten
Menschen mit und ohne Behinderung zusammen.
Das finde ich besonders gut an unserer Arbeit.
Mitarbeiter mit und ohne Behinderung
arbeiten gleich viel bei der VBG.
Es ist egal, welche Behinderung ein Mitarbeiter hat.

Achtung

Es ist gut für eine Firma,
mit Mitarbeitern mit Behinderung zu arbeiten.
Aber andere Firmen wissen das oft nicht.
Sie haben vielleicht keine guten Erfahrungen
mit Mitarbeitern mit Behinderung.
Einige Firmen denken vielleicht:

  • Mitarbeiter mit Behinderung brauchen immer viel Hilfe bei der Arbeit.
  • Mitarbeiter mit Behinderung kann man schlechter entlassen.

Aber das stimmt nicht.
Kay Schumacher sagt:
Bei der Arbeit ist nur wichtig,
dass jeder Mitarbeiter seine Arbeit gerne macht.

Wie findet die VBG Mainz gute Mitarbeiter mit Behinderung?

Arbeitsgruppe

Tim Jäger sagt:
Es gibt bei der VBG Mainz extra Arbeits-Stellen
für Menschen mit Behinderung.
Für diese Arbeits-Stellen bewerben sich dann
Menschen mit Behinderung.

Wir finden neue Mitarbeiter mit Behinderung

  • mit der Hilfe von der Agentur für Arbeit.
  • mit der Hilfe von Werkstätten.

Zum Beispiel mit den ZOAR Werkstätten.

Hausmeister

Menschen mit Behinderung können
ein Praktikum bei der VBG Mainz machen.
Danach kann man vielleicht
auch weiter bei der VBG Mainz arbeiten.
Ein Beispiel:
Ein Mann mit Behinderung hat mal
ein Praktikum bei der VBG Mainz gemacht.
Das Praktikum war im Bereich Gebäude-Betreuung.
Das ist zum Beispiel die Arbeit
von einem Hausmeister.
Es gab in diesem Bereich noch keine Arbeits-Stelle
für Menschen mit Behinderung.
Die VBG Mainz hat für den Mann
extra eine neue Arbeits-Stelle gemacht.
Nun arbeitet der Mann in diesem Bereich.

Viel miteinander reden

Zwei Menschen sprechen miteinander

Tim Jäger sagt:
Es ist wichtig,
dass bei der VBG alle viel miteinander reden.
Vielleicht kann ein Mitarbeiter mit Behinderung
bei der VBG noch nicht gut arbeiten.
Zum Beispiel, weil der Schreibtisch zu hoch ist.
Dann kann der Mitarbeiter das sofort sagen.
Dann helfen wir dem Mitarbeiter,
dass er gut arbeiten kann.

Daumen hoch

Alle Mitarbeiter sollen bei uns gut arbeiten können.
Darum haben wir Schreibtische,
bei denen man die Höhe ändern kann.
Das ist gut für Mitarbeiter mit Rückenschmerzen.
Und wir haben große Bildschirme.
So können Mitarbeiter mit einer Seh-Behinderung alles gut erkennen.

leerer Arbeitsplatz

Vielleicht kann ein Mitarbeiter in der Firma
nicht gut arbeiten.
Zum Beispiel weil es zu laut ist.
Dann soll der Mitarbeiter das sagen.
Dann kann der Mitarbeiter auch anders arbeiten.
Zum Beispiel:

  • Der Mitarbeiter arbeitet Zuhause an seinem Computer.
  • Der Mitarbeiter arbeitet in einem eigenen Büro in der Firma.
  • Der Mitarbeiter arbeitet mal Zuhause und mal in der Firma.
Gruppendiskussion

Kay Schumacher sagt:
Bei uns arbeiten
Mitarbeiter mit und ohne Behinderung zusammen.
Darum ist besonders wichtig,
dass alle miteinander reden.
Vielleicht kann ein Mitarbeiter mit Behinderung
nicht immer so viele Aufgaben machen.
Dann muss ein anderer Mitarbeiter
mehr Aufgaben machen.
Darum sollen alle miteinander reden.
Dann findet man eine gute Lösung für alle.

Daumen hoch

Wir freuen uns sehr über den Preis.
Der Preis zeigt uns:
Alle bei uns arbeiten gut zusammen:
Mitarbeiter mit und ohne Behinderung.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...