Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo

Gesundheit am ArbeitsplatzTipps für gesunde Arbeit von zuhause und im Büro

Viele Mitarbeiter achten nicht genug auf ihre Gesundheit.
Dr. Susanne Roscher ist Arbeits-Psychologin.
Sie gibt Tipps für gesunde Arbeit.

Gesundheit bei der Arbeit ist sehr wichtig.
Aber viele Mitarbeiter achten nicht genug 
auf ihre Gesundheit:

  • Sie arbeiten zu viel.
  • Sie wollen zu viel schaffen.
  • Sie wollen keine Schwäche zeigen.

Das ist schlecht für die Gesundheit.
Viele Mitarbeiter merken das erst,
wenn es fast zu spät ist.
Das nennt man auch:
Interessierte Selbstgefährdung.

Dr. Susanne Roscher ist Arbeits-Psychologin 
bei der VBG.
Sie kennt sich gut aus mit Gefahren 
für die Gesundheit.
Sie gibt Tipps dazu:
Wie kann man gesund arbeiten?
Wie kann man gut auf die Gesundheit achten?

Tipp 1: Arbeitszeit und Pausen planen

Klare Regeln vereinbaren:
Viele Mitarbeiter sind immer erreichbar.
Sie lesen zum Beispiel noch E-Mails 
nach der Arbeit.
Es muss klare Regeln für Erreichbarkeit geben.
Zum Beispiel:

  • Wann sollen Mitarbeiter erreichbar sein?
  • Wie schnell sollen Mitarbeiter 
    auf E-Mails antworten?

Auf eigene Grenzen und Pausen achten:
Mitarbeiter sollen Bescheid sagen, 
wann sie erreichbar sind.
Und Mitarbeiter sollen sich auch daran halten.

Oft bekommt man eine Info am Computer, wenn eine neue E-Mail da ist.
Man kann am Computer einstellen, 
dass man diese Info nicht mehr bekommt.
Und man kann in der Freizeit
einen anderen Computer benutzen.

Pausen machen:
Pausen sind wichtig für gesunde Arbeit.
In Pausen soll man sich erholen.
Man soll nicht an die Arbeit denken.

Man kann in Pausen auch gut 
mit anderen Menschen reden.
Darum soll man Pausen bei der Arbeit machen.

Tipp 2: Aufgaben und Ziele einteilen

Eigene Aufgaben prüfen:
Vielleicht soll ein Mitarbeiter 
viele Aufgaben in einer kurzen Zeit machen.
Das schafft der Mitarbeiter aber nicht.
Dann ist es wichtig, 
dass der Mitarbeiter mit dem Chef redet.
Sie können zusammen 
die Aufgaben besprechen.
Und sie können zusammen entscheiden:
Welche Aufgaben sind am wichtigsten?
Wie gut soll der Mitarbeiter 
die Aufgaben machen?

Aufgaben planen:
Viele Mitarbeiter wollen ihre Aufgaben 
immer perfekt machen.
Darum machen sie alles sehr genau.
Aber so schaffen sie vielleicht nicht alles.
Mitarbeiter sollen überlegen:
Wie kann ich gut arbeiten, 
auch wenn ich viel zu tun habe?
Welche Aufgabe ist am wichtigsten?

Tipp 3: Gute Regeln für Krankheit

Bei Krankheit zuhause bleiben:
Viele Mitarbeiter kommen krank zur Arbeit.
Sie denken zum Beispiel:
Wenn ich nicht zur Arbeit komme, 
schaffe ich die Aufgaben nicht.
Darum ist es wichtig:
Man muss die Arbeit gut planen.
Jeder soll genug Zeit für seine Aufgaben haben,
auch wenn ein Mitarbeiter krank wird.
Jeder soll wissen:
Wer übernimmt meine Aufgaben, 
wenn ich krank werde?

Chefs als gutes Beispiel:
Chefs sollen krank auch zuhause bleiben. 
So sind sie ein gutes Beispiel für die Mitarbeiter.
Vielleicht merken Chefs, 
dass ein Mitarbeiter krank zu Arbeit kommen.
Dann sollen sie darüber 
mit dem Mitarbeiter reden.
Kranke Mitarbeiter sollen sich gut erholen.
Dann sind sie schneller wieder gesund.

Tipp 4: Gesunde Erholung

Aufgaben und Zeit ändern:
Vielleicht müssen Mitarbeiter in zu kurzer Zeit
zu viele Aufgaben schaffen.
Das ist gefährlich für die Gesundheit.
Darum sollen Chefs darauf achten:
Mitarbeiter brauchen genug Zeit 
für alle Aufgaben.

Chefs müssen auch prüfen:
Welche Gefahren für die seelische Gesundheit gibt es für die Mitarbeiter?
Zum Beispiel zu viel Stress.
Diese Prüfung nennt man: 
Gefährdungs-Beurteilung.
Die Gefährungs-Beurteilung ist Pflicht für Chefs.
Das steht im Gesetz.

Die VBG hat einen Info-Text 
über die Gefährdungs-Beurteilung.
Sie finden den Info-Text hier.
Der Info-Text ist nicht in Leichter Sprache.

Gute Erholung finden:
Vielleicht denken Mitarbeiter nach der Arbeit 
immer noch an ihre Aufgaben.
Dann brauchen die Mitarbeiter gute Erholung.
Zum Beispiel Sport, Yoga oder ein Spaziergang.
Alkohol oder Tabletten helfen nicht.

Tipp 5: Ziele, die man erreichen kann

Ziele prüfen:
Vielleicht sollen Mitarbeiter 
sehr viele Aufgaben auf einmal schaffen.
Sie erreichen nicht alle Ziele von den Aufgaben.
Aber die Mitarbeiter tun so, 
als ob sie die Aufgaben geschafft haben.
Sie wollen zeigen:
Ich bin ein guter Mitarbeiter.
Ich schaffe das.

Aber das ist gefährlich.
Darum soll man immer wieder die Ziele prüfen.
Vielleicht muss man die Ziele und 
die Aufgaben auch ändern.

Vertrauen zwischen Chef und Mitarbeitern:
Vielleicht tun Mitarbeiter oft so, 
als ob sie Ziele schon erreicht haben.
Dann ist es vielleicht auch so:
Die Mitarbeiter trauen sich nicht,
ihrem Chef die Wahrheit zu sagen.

Dann muss man auch prüfen:
Leitet der Chef die Mitarbeiter gut?
Oder haben die Mitarbeiter zu viel Stress 
wegen den Zielen?

Chefs und Mitarbeiter sollen sich vertrauen.
Dafür müssen sie ehrlich miteinander reden.

Mehr Infos

Mehr Infos und ein Poster über 
Interessierte Selbstgefährdung finden Sie hier.
Die Infos sind in Leichter Sprache. 

Die VBG macht ein Projekt.
Das Projekt heißt: Mitdenken 4.0
Im Projekt geht es darum:
Was ändert sich bei der Arbeit?
Wie können Firmen in Zukunft gut, gesund 
und sicher arbeiten?
Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...