Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo

Fragen in der Corona-ZeitSo hilft die VBG in der Corona-Zeit

Mathias Schäfer ist Aufsichtsperson von der VBG. 
Certo redet mit ihm über seine Hilfe für Firmen in der Corona-Zeit.

Certo hat Sie schon am Ende vom letzten Jahr 
über Ihre Arbeit in der Corona-Zeit befragt.
Der Bericht in Leichter Sprache ist hier.
Wegen Corona hat Ihre Arbeit sich verändert.
Viele Firmen wussten nicht, worauf sie in der Corona-Zeit achten müssen.
Was hat sich seitdem verändert?

Frau stellt Frage

Herr Schäfer sagt:
Firmen haben viele Fragen wegen Corona.
Sie fragen oft nach Regeln 
für die Arbeit von zuhause.
Denn es gibt neue Regeln in der
Corona-Arbeitsschutzverordnung:
•    Firmen müssen ihren Mitarbeitern
die Arbeit von zuhause erlauben.
•    Mitarbeiter müssen von zuhause arbeiten,
wenn die Firma das verlangt.
So verändert sich die Arbeit von der Firma sehr.

Firmen fragen nun auch mehr über Schnelltests.
Sie wissen nicht
ob sie Schnelltests anbieten müssen.

Alle häufigen Fragen und Antworten von der VBG
finden Sie hier.
Sie sind nicht in Leichter Sprache.

Handschuhe, Schutzhelm, Schuhe, Absperrband

Aber Firmen fragen auch mehr 
über ganz andere Themen.
Denn viele Firmen wollen sich nun mehr
für sichere und gesunde Arbeit einsetzen.
Viele Menschen denken wegen Corona
mehr über alle Gefahren bei der Arbeit nach.

Wissen die Firmen jetzt besser, was sie gegen Corona tun können?

Mann arbeitet zuhause

Herr Schäfer sagt:
Ja, viele Firmen haben ihre Arbeit geändert.
Sie können nun wieder besser arbeiten.
Die Sicherheit von den Mitarbeitern ist sehr wichtig.
Aber es ist auch wichtig, 
dass die Firma erfolgreich bleibt.
Alle müssen gut arbeiten können.
Das geht im Moment von zuhause am besten.

Mitarbeiter besuchen Firma

Wir besuchen die Firmen auch jetzt noch.
Da merkt man dann oft erst,
welche Probleme es vielleicht noch gibt.
Besuche in der Firma sind für meine Arbeit wichtig.
So weiß ich am besten, welche Tipps ich geben kann.

Mann versteht

Viele Firmen haben Fragen an die VBG.
Wir können dann schnell helfen
mit verschiedenen Angeboten von der VBG.
Jede Firma bekommt die Hilfe, die sie braucht.
Zum Beispiel:
Wir haben für verschieden Arbeits-Bereiche
verschiedene Tipps aufgeschrieben.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Hat die VBG in den letzten Monaten auch ihre Angebote verändert?

Mann kontrolliert

Herr Schäfer sagt:
Wir ändern und verbessern unsere Infos immer.
Zum Beispiel gab es Änderungen
bei der Gefährdungs-Beurteilung.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Checkliste

Wir haben auch Pläne für Hygiene
und für die Arbeit geschrieben.
Und es gibt Tipps für verschiedene Arbeits-Bereiche.
Das alles haben wir bis Juni im letzten Jahr gemacht.
Wir verbessern das alles immer weiter.

Mitarbeiter nehmen an Kurs teilMitarbeiter nimmt an Videokonferenz teil

Es gab auch neue Regeln für unsere Kurse
und unsere Kurs-Räume.
Unsere Teilnehmer sollten merken:
Auch mit Corona kann man weiter machen.
Aber man muss immer darauf achten,
wie es mit Corona weitergeht.

Als sich immer mehr Menschen angesteckt haben,
haben wir unsere Kurse nicht mehr gemacht.
Man muss immer auf die Gesundheit und
Sicherheit von allen achten.
Das ist uns wichtig.
Darum gibt es auch neue Kurse im Internet.
Diese Kurse nennt man auch: Web-Seminare.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Handy mit Kopfhörern

Die VBG hat auch ein neues Info-Angebot 
zum Anhören.
Das nennt man auch: Podcast.
Der Podcast von der VBG heißt: Hör dich sicher!
Fachleute von der VBG reden im Podcast
über Arbeits-Sicherheit und Gesundheits-Schutz.
Es gibt immer wieder neue Folgen und Themen.
Viele Menschen mögen Podcasts.
Das war eine sehr gute Idee von der VBG.

Mehr Infos zum Podcast finden Sie hier.
Die Infos sind in Leichter Sprache.

Sie gehen für die Beratung immer noch in die Firmen.
Warum ist das so wichtig?

Aufsichtspersonen besuchen Firma

Herr Schäfer sagt:
Wir sind Aufsichtspersonen für die Firmen.
Wir können die Firmen am besten prüfen,
wenn wir die Firmen besuchen.
Wir merken dann schnell, wo es Probleme gibt.
Zum Beispiel:
Wo bekommen besonders viele Mitarbeiter Corona?

Die Besuche in den Firmen sind wichtig für uns.
So können wir auch etwas dafür tun,
dass keiner sich mit Corona ansteckt.

Checkliste

Wir prüfen dann,
•    ob die Firma alle Regeln einhält.
•    ob es Homeoffice gibt.
•    ob es einen Hygieneplan gibt.
•    ob jemand alles überprüft.
Das ist auch für die Firmen gut.
Denn so wissen die Firmen:
Jemand prüft uns und kann uns beraten.
Dann können wir es besser machen.

Welche Änderungen will die VBG nach Corona behalten?

Daumen hoch

Herr Schäfer sagt:
Die VBG behält die Angebote im Internet,
die Web-Seminare und den Podcast.
Diese Angebote sind gut für alle.

In der Beratung arbeiten wir nun mehr
mit Computern und Internet.
Zum Beispiel mit Video-Gesprächen.
Das ist auch nach Corona gut.
Aber die Prüfung von Firmen
muss weiter in den Firmen sein.

Häufige Fragen wegen Corona:

Brauchen Firmen nun neue Gefährdungs-Beurteilungen?

Mann kontrolliert

Firmen müssen immer aufschreiben,
welche Gefahren es gibt und was man dagegen tut.
Wegen Corona gibt es in Firmen neue Gefahren.
Darum müssen Firmen 
die Gefährdungs-Beurteilung ändern.
So können die Firmen verhindern,
dass Mitarbeiter sich mit Corona anstecken.
Es gibt schon viele Hilfen und Infos für Firmen,
was sie gegen Corona tun können.
Zum Beispiel Regeln vom Robert-Koch-Institut.

Mehr Infos zur Gefährdungs-Beurteilung und Corona
finden Sie hier.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Welche Maske sollen Mitarbeiter in Firmen tragen?

FFP2-Maske

Im Moment ist es so:
Können Mitarbeiter nicht 1,5 Meter Abstand
zu den anderen haben?
Dann brauchen Mitarbeiter in Büros 
OP-Masken oder FFP2-Masken.
Das steht in diesem Gesetz:
Arbeitsschutzverordnung.
Firmen müssen sich darum kümmern,
dass es genug von diesen Masken gibt.

Achtung! Frau warnt

Man darf diese Masken nur einen Tag benutzen.
Man darf FFP2-Masken nicht ohne Pause tragen.
Man soll die FFP2-Masken nach 75 Minuten
für etwa 30 Minuten absetzen.
Das ist besonders wichtig für Mitarbeiter,
die anstrengende Arbeit mit dem Körper machen.

Welche Schnelltests gibt es?
Wie kann man das Testen in der Firma gut planen?

ÄrztinCorona-Schnelltest

Mit Tests findet man Mitarbeiter, die Corona haben.
So kann man verhindern, 
dass sich andere Mitarbeiter anstecken.
Es gibt für Firmen 2 Arten von Tests:
PCR-Tests sind Labor-Tests.
Fachleute aus der Medizin machen die Tests
und prüfen das Ergebnis im Labor.

Antigen-Schnelltests macht man nicht im Labor.
Diese Tests sind für Hausärzte, Apotheken,
Testzentren oder für jeden selbst zuhause.

Achtung! Frau warntMann versteht

Firmen sollen ihre Mitarbeiter testen,
wenn sie sich nicht an alle Regeln halten können.
Einige Mitarbeiter müssen für ihre Arbeit
vielleicht mit verschiedenen Menschen arbeiten.
Das ist wegen Corona besonders gefährlich.
Dann sind Tests sehr wichtig.

Aber die Firma soll vorher lernen,
•    wie man die Tests richtig macht.
•    welche Aufgaben die Firma hat,
wenn ein Mitarbeiter Corona hat.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Ist die Ansteckung mit Corona ein Arbeits-Unfall?

Ein Mitarbeiter hustet einen anderen Mitarbeiter an

Dafür muss man prüfen:
Hat ein anderer Mitarbeiter den Mitarbeiter mit Corona angesteckt?
Wenn das so ist, dann ist das ein Arbeits-Unfall.

Mehr Infos dazu finden Sie hier 
im Bereich: Versicherung.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Die Arbeit von zuhause heißt mal Telearbeit und mal mobiles Arbeiten.
Was ist der Unterschied?

Mann arbeitet am SchreibtischMann arbeitet zuhause

Beides heißt:
Mitarbeiter arbeiten nicht in der Firma.
Bei Telearbeit hat der Mitarbeiter 
einen richtigen Arbeitsplatz bei sich zuhause.
Die Firma muss sich um den Arbeitsplatz kümmern.

Beim mobilen Arbeiten kann der Mitarbeiter
überall arbeiten.
Zum Beispiel in der Bahn, im Park oder zuhause.

Wegen Corona arbeiten viele Mitarbeiter 
nun von zuhause.
Aber das ist meistens nur mobiles Arbeiten.
Denn sie haben nicht für immer
einen festen Arbeitsplatz zuhause. 

Mehr Infos zum mobilen Arbeiten finden Sie hier.
Die Infos sind in Leichter Sprache.

Wie macht die VBG im Moment Kurse?

Mitarbeiter nimmt an Videokonferenz teil

Bis zum 4. Juli ist es so:
Es gibt keine Kurse in Kurs-Räumen.
Dafür gibt es Kurse im Internet.
Das nennt man: Web-Seminare.

Mehr Infos zu den Kursen finden Sie hier
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Alle Fragen und unsere Antworten zu Corona finden Sie hier.
Die Fragen und Antworten sind nicht in Leichter Sprache.
 

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...