Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo

So verhindern Sicherheits-Leute Streit

Jürgen Wedding

Ab und zu kann es gefährlich werden.
Jürgen Wedding weiß, was dann zu tun ist.
Er hat 44 Jahre bei der Polizei gearbeitet.
Er war Leiter von der SEK.
Das ist eine Gruppe,
die besonders gefährliche Aufgaben hat.

Nun macht Jürgen Wedding Kurse für die VBG.
Er erklärt Sicherheits-Leuten,
was sie bei Gefahren tun können.
Jürgen Wedding hat mit der VBG
über seine Arbeit geredet.

Sie haben lange bei der Polizei gearbeitet.
Jetzt sind Sie in Rente und machen Kurse.
Hilft Ihnen die Arbeit bei der Polizei dabei?

Die Polizei am Tatort

Ich hatte bei der Polizei viele Aufgaben:

  • Ich war in besonderen Gruppen.
  • Ich war Ausbilder für die Gruppe GSG9.
  • Ich war Kommandoführer in Berlin.
  • Ich hatte wichtige Einsätze in anderen Ländern.

Da habe ich auch Kollegen aus den USA, 
Frankreich oder Großbritannien getroffen.

Ein Kampfsportler

Ich bin nun 79 Jahre alt.
Aber ich mache immer noch viel Sport.
Ich boxe und mache Kampfsport:
Judo, Aikido und Ju-Jutsu.
In diesen Kampfsport-Arten bin ich sehr gut.
Das heißt: Ich habe einen Meistergrad.

Hatten Sie als Polizist auch schwierige Einsätze?

Die Polizei nimmt einen Mann fest

Ja, einige Aufgaben waren sehr schwierig.
Zum Beispiel:

  • Wir haben gegen Terroristen gekämpft.
    Das nennt man: Anti-Terror-Einsatz.
  • Wir haben die Olympischen Spiele gesichert.
  • Wir haben ein wichtiges Treffen
    von Politikern gesichert.
    Das Treffen heißt: G20-Gipfel.
  • Wir haben viele Verbrecher festgenommen.
    Zum Beispiel Bankräuber oder Entführer.
    Ab und zu haben die auch auf uns geschossen.

Nun machen Sie Kurse für Sicherheits-Leute.
Ein Kurs heißt zum Beispiel:
Eingriffs- und Sicherungstechniken.
Was lernen Teilnehmer in diesem Kurs?

Ein Kurs für Sicherheitsleute

Wir geben viele Infos und machen viele Übungen.
Meine Kollegen Stefan Lange und Uwe Claussen
helfen mir dabei.
Die eigene Sicherheit ist sehr wichtig
für Sicherheits-Leute.
Darum zeigen wir im Kurs,

  • wie man Gefahren erkennt.
  • was man bei Gefahren tun kann.

Sicherheits-Leute sollen Gefahren verhindern,
bevor etwas Schlimmes passiert.

Wie lange dauert der Kurs?

Eine Frau macht Selbstverteidigung

Der Kurs dauert 3 Tage.
Erst geht es um den eigenen Schutz
und um das eigene Verhalten:

  • Wie spreche ich Menschen an?
  • Was muss ich tun, wenn es gefährlich wird?

Einige Körper-Stellen muss ich besonders schützen.
Sonst kann ein Angreifer mich einfach verletzen.

Wie kann man das genau üben?

Ein Mann wird geschlagen

Wir machen Übungen mit Angriffen
aus verschiedenen Entfernungen.
Zum Beispiel:

  • Faustschläge von der Seite oder von unten.
  • Angriffe mit Flaschen.

Wir üben auch, wie man sich befreien kann.
Zum Beispiel mit Schlägen oder Tritten.
Und wir üben, wie man jemanden festhalten kann.

Achtung

Wir erklären wichtige Ausrüstung
und wie man sie benutzen muss.
Zum Beispiel Handschellen und Handschuhe.
Das ist wichtig für Sicherheits-Leute:
Man darf nie zu grob sein.
Zum Beispiel 
wenn man eine Person auf den Boden drückt.
Die Person erstickt sonst vielleicht.

Worauf sollen Sicherheits-Leute noch achten?

Eine angespannte Frau

Sie sollen genau auf andere Menschen achten:

  • Wie verhält die Person sich?
  • Wie redet die Person?
  • Wie guckt die Person?

So merkt man oft schon vorher,
ob es ein Problem gibt.
Man denkt dann selbst oft auch:
Ich muss mich jetzt schützen.
Das sind wichtige Infos,
wenn man Gefahren verhindern will.

Haben Sie ein Beispiel dafür?

Ein wütender Mann

Wenn eine Person Streit will, ist es oft so:

  • Die Person redet lauter und höher.
  • Die Person guckt starr in eine Richtung.
  • Die Person hebt ihre Hände ganz langsam hoch.

Dann geht es oft ganz schnell
und die Person schlägt zu.

Wir wollen Sicherheits-Leute davor schützen.
Unsere Teilnehmer lernen im Kurs Dinge,
die sie vorher noch nicht wussten.
Wir bekommen viel Lob für unseren Kurs.

Vielleicht will eine Person Streit.
Was kann ich dann machen?

Eine Frau schimpft

Reden Sie ruhig mit der Person.
Vielleicht entspannt sie sich dann auch wieder.
Wenn das nicht hilft:
Gehen Sie einen Schritt zurück.
Halten Sie genug Abstand.
Dann können Sie noch etwas tun,
wenn die Person Sie angreift.

Achten Sie genau darauf,
wie die Person sich verhält.
Reden Sie weiter mit der Person.
Reden ist immer besser,
als Probleme mit Gewalt zu lösen.

Was mache ich, wenn eine Person mich schlagen will?

Halt Stopp

Dann ist Ihre eigene Sicherheit am wichtigsten.
Sie sollen nicht verletzt werden.
Darum machen wir im Kurs 
auch Kampfsport-Übungen.
Damit kann man Schlägen gut ausweichen
und etwas gegen Angreifer tun.

Für wen ist der Kurs?

Ein Wachmann

Unser Kurs ist für alle Sicherheits-Leute.
Zum Beispiel:

  • Türsteher
  • Sicherheits-Leute von Gebäuden 
  • Sicherheits-Leute von Geschäften
  • Personen-Schützer

Wir machen unseren Kurs so,
dass jeder etwas lernen kann.
Auch Frauen und alte Menschen
können bei uns mitmachen.
Wir machen den Kurs auch bei Firmen.
Wir machen den Kurs ab 15 Teilnehmern.
Wenn die Firmen bei der VBG versichert sind,
kostet der Kurs kein Geld.

Müssen Sicherheits-Leute sehr stark sein?

Eine Frau macht Selbstverteidigung

Nein, Stärke ist nicht wichtig.
Eine Sicherheits-Frau mit einer guten Ausbildung
ist viel besser als ein starker Mann ohne Ausbildung.
Man kann viele Dinge lernen.
Zum Beispiel:

  • Sich selbst schützen.
  • Angreifer überraschen.
  • Angreifer festhalten.

Das hilft viel mehr als Stärke.

Lernen Sicherheits-Leute die Dinge aus dem Kurs 
nicht auch in ihrer Ausbildung?

Daumen hoch

Oft lernt man das nicht in der Ausbildung.
Einige Dinge müssen Sicherheits-Leute 
in der Ausbildung lernen.
Diese Dinge stehen im Gesetz.
Aber mehr als diese Dinge 
lernen sie dann nicht mehr.
Das ist ein großes Problem.
Darum sind unsere Teilnehmer sehr froh,
dass es unseren Kurs gibt.

Mehr Infos

Eine Frau macht Selbstverteidigung

Die eigene Sicherheit ist wichtig.
Sicherheits-Leute haben oft mit Menschen zu tun.
Zum Beispiel

  • in der Disco.
  • im Bierzelt.
  • im Einkaufs-Zentrum.
  • am Bahnhof.

Wenn jemand Stress macht,
müssen Sicherheits-Leute sich schützen können.
Dafür gibt es den Kurs: 
Eingriffs- und Sicherungstechniken.
Teilnehmer vom Kurs bekommen auch einen Film.
Im Film sind die Übungen aus dem Kurs.
So können die Teilnehmer in ihrer Firma weiter üben.

Vor diesem Kurs können Teilnehmer 
noch einen anderen Kurs machen.
Der Kurs von der VBG heißt:
Training im Umgang mit Konflikten.
In diesem Kurs geht es darum,
wie man Stress und Streit verhindern kann.
Das ist eine wichtige Aufgabe für Sicherheits-Leute.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...