Zur Startseite
Zur VBG Startseite
Logo Certo
Frage/Antwort
Foto: alamy

VBG-FAQ: PrämienverfahrenWarum Prävention sich auszahlt

Ob zu Fristen, Unfallmeldungen oder zum Versicherungsschutz: Manchmal bleiben Fragen offen. Wir liefern kompakte Antworten.

Einige Maßnahmen zur Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sind vor­­geschrieben. Man kann aber noch viel mehr tun, um Gefährdungen und Belastungen zu reduzieren. Davon profitieren nicht nur die Beschäftigten, sondern es rechnet sich auch in der Betriebs­bilanz: Das VBG-Prämien­­verfahren belohnt Unter­nehmen für ihr Engagement mit barem Geld. Die wichtigsten Fragen dazu klären wir hier.

Was ist das VBG-Prämienverfahren?

Mit dem Prämienverfahren möchte die VBG ihre Mitglieds­unter­nehmen dazu motivieren, über die rechtlichen Verpflichtungen hinaus in präventive Maßnahmen zu investieren. Das Ziel: Arbeits­unfälle, Berufs­krank­heiten und arbeits­bedingte Gesundheits­gefahren sollen weiter reduziert werden. Die Prämie, die Unter­nehmen spezieller Branchen beantragen können, ist eine Beteiligung der VBG an den Investitions­kosten getätigter Maßnahmen im Vorjahr. Die Unter­nehmen erhalten maximal eine Prämie pro Jahr.

Das Erklärvideo zum Thema Prämien­verfahren finden Sie hier.

Welche Unternehmen können sich am Prämienverfahren beteiligen?

Unternehmen aus folgenden Branchen können am Prämien­verfahren teil­nehmen: Sicherheits­dienst­leistungen, Zeit­arbeit, Glas­industrie, Grob- und Fein­keramik, Bahnen und Bahn­dienst­leistungen, Kraft­fahr­betriebe sowie Sport­unter­nehmen mit bezahlten Sportlerinnen und Sportlern.

Kann ich jede Maßnahme einreichen?

Es können nur die speziellen Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ein­gereicht werden, die im jeweiligen Prämien­katalog aufgeführt sind. Dort finden Sie auch weitere Hinweise.

Ich möchte eine Prämie beantragen. Wie ist der Ablauf?

Sammeln Sie alle Belege über die im Kalender­jahr getätigten Ausgaben für die speziellen Maßnahmen. Füllen Sie das Prämien­antrags­formular aus, unter­schreiben Sie es und senden Sie es der VBG auf dem Postweg zu. Nicht vergessen: Belege beifügen!

Welche Belege muss ich einreichen?

Ergänzend zum Prämienantrag benötigt die VBG Belege. Aus ihnen müssen Art und Umfang sowie der Zeit­raum der Präventions­maßnahme und der aufgewandte Investitions­betrag hervor­gehen. Rechnungs­belege in Kopie reichen aus, jedoch keine Auftrags­bestätigungen oder Kosten­vor­anschläge.

Bis wann muss ich meinen Antrag einreichen?

Der Antrag muss bis zum 11. Februar des Folgejahres bei der VBG eingegangen sein.

Wie soll ich den Antrag einreichen?

Das Formular wird online zur Verfügung gestellt. Zum Ausfüllen benötigen Sie Ihre Kunden­nummer. Sie reichen den Antrag ausgedruckt und unter­schrieben auf dem Postweg ein.

Wie und wann erhalte ich die Prämie?

Sollte Ihr Unternehmen sich für den Erhalt einer Prämie qualifizieren, erhalten Sie diese inner­halb weniger Wochen. Sie wird Ihnen auf das bei der VBG gespeicherte Betriebs­konto ausgezahlt.

Darf ich mit der Prämie machen, was ich möchte?

Prinzipiell schon. Wir raten dazu, mit der Prämie weitere Verbesserungen im Hinblick auf die Sicherheit und Gesundheit Ihrer Beschäftigten durch­zu­führen.

Kann die VBG Anbieter oder Produkte empfehlen?

Nein. Als gesetzliche Unfall­versicherung wahrt die VBG ihre Unabhängig­keit und darf keine Empfehlungen für konkrete Anbieter oder Produkte aussprechen.

Wer ist meine Ansprechperson, falls ich Hilfe benötige?

Alle Fragen zum Prämien­verfahren können Sie zum Beispiel per Telefon unter 040 5146-7778 stellen. Auch Ihre VBG-Bezirks­verwaltung hilft Ihnen weiter. Oder Sie benutzen unser Kontakt­formular.

Weitere Informationen sowie ein Erklär­video zum Thema Prämien­verfahren finden Sie hier.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...