Logo Certo
Back To Office
Foto: VBG/Lucia Götz

PosterWillkommen zurück im Büro

Die Pflicht Homeoffice anzubieten ist aufgehoben. Was müssen Unternehmen vorbereiten, wenn die Beschäftigten zurück ins Büro kommen?

Foto: VBG/Lucia Götz

Willkommen heißen

Ein netter Gruß an der Eingangs­tür oder auf jedem Schreib­tisch ist eine schöne Geste, durch die sich Beschäftigte willkommen und geschätzt fühlen.

Foto: VBG/Lucia Götz

Hygieneregeln und Abläufe

Die AHAL-Regeln haben sich als Basis­schutz bewährt. Soll dieser Basis­schutz gewähr­leistet werden, sind entsprechende Schilder, Aushänge und Signale vor­zu­bereiten. Dazu gehören dann auch Unter­weisungen, wie häufig gelüftet werden soll und wo medizinischer Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Masken getragen werden müssen, weil der Mindest­abstand von 1,5 Metern nicht immer eingehalten werden kann. Wenn die Gefährdungsbeurteilung das Tragen von Masken vorsieht, muss der Arbeit­geber bzw. die Arbeit­geberin den Beschäftigten die Masken zur Verfügung stellen. Wenn nach Gefährdungs­beurteilung erforderlich, muss einmal pro Woche ein Antigen-Schnelltest angeboten werden.

Foto: VBG/Lucia Götz

Küchen/Pantrys vorbereiten

Teeküchen und Co. sollten wieder hergerichtet werden. „Kühl­schrank­leichen“ gehören entsorgt, und alles muss im Hinblick auf die Hygieneregeln vorbereitet werden: Einmal­hand­tücher, Abstands­markierungen, Hinweise auf möglichst geringe Personen­zahlen etc.

Foto: VBG/Lucia Götz

Hybrides Miteinander organisieren

Nicht alle Beschäftigten werden sofort wieder vor Ort sein – und auch künftig nicht. Für Sitzungen muss daher ein Umgang mit digitalen Tools gefunden werden, der die hybriden Zusammenkünfte reibungs­los und partizipativ regelt. Dazu muss einer­seits die Technik überall vorhanden und funktions­fähig sein (Monitor, Kamera, Mikro, Programme). Anderer­seits braucht es Regeln für die Durch­führung, etwa eine Moderation und gleich­berechtigte Rede­anteile.

Das Back-to-Office-Work-Poster gibt es hier auch als Poster zum Download

Download

Foto: VBG/Lucia Götz

Reminder Equipment

Fürs Homeoffice braucht man keine Zugangskarte, fürs Büro möglicher­weise schon. Genau wie Schlüssel oder Kantinen­karte. Beschäftigte sollten daran erinnert werden, alles mit­zu­bringen, damit die Arbeit reibungs­los funktioniert. Falls firmen­eigene Möbelstücke wie Büro­stühle ausgeliehen wurden, muss ein Rück­transport organisiert werden.

Foto: VBG/Lucia Götz

Erfahrungen verarbeiten

Es empfiehlt sich die bisherigen Erfahrungen auszuwerten und sich anzuschauen, was man im Falle einer erneuten Verschlechterung (evtl. auch nur regional) in den Abläufen verbessern kann. Das könnte sich auch im Falle einer anderen Epidemie oder Pandemie auszahlen.

Veröffentlicht am

Das könnte Sie auch interessieren

Certo durchsuchen...